Author Archiv: Patrick

Shisha reinigen – so gehts richtig!

Wenn Du deine Shisha täglich benutzt, solltest du sie mindestens einmal in der Woche sorgfältig reinigen. Das bewahrt nicht nur den Geschmack beim Rauchen, es ist auch deutlich hygienischer und verlängert das Leben deiner Wasserpfeife.\r\n\r\nBevor es an die Reinigung geht, solltest du zunächst die passenden Hilfsmittel bereitlegen, die es in den meisten Shisha Shops oder in lokalen Läden zu kaufen gibt.

Neben deiner Shisha brauchst du:

 

    • Einen Schwamm oder Lappen

 

    • eine lange Bürste oder Shisha-Reinigungsset

 

    • Geschirrspülmittel und Spülmaschinen-Tabs

 

    • Essig,Zahnpasta und Zahnstocher

 

Tabakkopf richtig reinigen

\r\nVor allem der Tabakkopf sollte regelmäßig gesäubert werden. Hierfür genügt einfaches Auswaschen mit warmem Wasser. Zuvor sollten mit Hilfe eines Zahnstochers die Tabakrückstände aus den Löchern gedrückt werden. Glastöpfe kannst du außerdem für zehn Minuten in Essig oder aufgelösten Spülmaschinen-Tabs einlegen, um grobe Verschmutzungen zu lösen.\r\n\r\nDa Tonköpfe sämtliche Substanzen „aufsaugen“, solltest du hierfür kein Spülmittel verwenden. Bei groben Verschmutzungen bietet sich sanfte Reinigungspaste oder ein spezieller Shisha-Reiniger aus dem Fachgeschäft an.\r\n\r\n \r\n

Shisha-Schlauch mit Wasser und Spülmittel säubern

\r\nDer Shisha-Schlauch kann einfach mit warmem Wasser und etwas Spülmittel durchgespült werden. Lediglich bei Kunstlederschläuchen musst du vorsichtig sein, da diese im Inneren oft über eine Metallspirale verfügen, die womöglich rosten könnte. Falls du unsicher bist, frag einfach bei deinem lokalen Shisha-Geschäft nach.\r\n\r\nTipp\r\nDen Schlauch nach dem Reinigen nicht aufwickeln. Sinnvoller ist es, den Schlauch zum Abtropfen wie ein umgedrehtes „U“ aufzuhängen. Dadurch tropft sämtliches Restwasser einfach ab und der Schlauch wird einwandfrei trocken.\r\n\r\nDu kannst den Schlauch beispielsweise einfach über den Wasserhahn oder über eine Türkante hängen. Restfeuchte lässt sich alternativ auch mit einem Hochdruckreiniger oder Föhn entfernen.\r\n\r\n \r\n

Die Rauchsäule von Schmand befreien

\r\nDie Rauchsäule wird am besten mit einer langen, runden Bürste gesäubert. Den übrigen Schmand kannst du lösen, indem du die Säule mit heißem Wasser füllst und das Ganze für einige Minuten einweichen lässt.

Tipp Grobe Verunreinigungen mit Zahnpasta oder Reinigungspaste lösen. Anschließend kannst du die Rauchsäule mit kaltem Wasser ausspülen und deine frisch gereinigte Shisha genießen.

Tabak-Test: Nameless – Sucker Punch

Ein weiterer Test von Shishakartell stand an und wir möchten euch hiermit unsere Ergebnisse mitteilen.
Getestet wurde der Tabak „Sucker Punch“ von Nameless. Die besten Ergebnisse erzielten wir mit den Setups 1 & 2 und entschieden uns, aufgrund des geringeren Tabak-Verbrauchs, für das Setup 1, dem Vollkontakt-Setup mit Hot Shot RT und Aluminiumfolie. Die einzelnen Kriterien des Tests werden im Folgendem genauer betrachtet.

 

Geschmacksrichtungen treffen Herstellerangaben:

Die Tabakbezeichnung „Sucker Punch“ lässt nicht auf die geschmackliche Zusammensetzung des Tabaks aus Grapefruit und Blaubeere, sondern erst einmal auf einen kitschigen Mädchen-/Fanatasy-Film schließen.
Mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5,0/6,0 Punkten traf der Hersteller diese Geschmacksangaben ziemlich genau, wobei die Grapefruit den Geschmack dominierte. Eine Analogie zum Film konnten wir in der Bewertung, zumindest bei den Geschmacksrichtungen, demnach nicht finden.

Rauchvolumen:

Das Rauchvolumen überzeugte die Tester mit 4,8/6,0 Punkten im Durchschnitt ebenfalls.

Preis:

Mit einem Preis von 13,50 € pro 200 Gramm lässt sich der Tabak mit 5,4/6,0 Punkten dem unteren Preissegment zuordnen.

Verarbeitung:

Der Schnitt des Tabaks ist mittel bis grob und dabei frei von Ästen. Die Molasse ist gut in den Tabak eingezogen und lässt sich daher, ohne weiteres Anfeuchten, sofort rauchen. Die gute Feuchtigkeit des Tabaks prädestiniert diesen natürlich für diverse Vollkontakt-Setups.

Verpackung:

Der Tabak kommt in einer soliden Plastikverpackung mit Schraubverschluss und zusätzlichem Schutzdeckel daher. Das Grobgewinde des Deckels schließt bündig, und der Schutzdeckel ermöglicht auch eine längere Lagerung des Tabaks.

 

Fazit:

Wir können dem Tabak definitiv eine Empfehlung aussprechen. Die Geschmacksangaben wurden solide getroffen und das Rauchvolumen überzeugte ebenfalls. Der niedrige Preis, die gute Verarbeitung und die funktionale Verpackung waren ebenso ausschlaggebend.

 

Der T-Score dieses Tabaks beträgt: 5,0/6,0 Punkten.

 

Den Bewertungsbogen der Tester findet ihr hier.

Saphire Hot Shot RT mit Brohood Phoenix

Der Tabakkopf Hot Shot RT von Saphire, den wir bereits in Setup 1 vorgestellt haben, lässt sich ebenfalls für ein sehr beliebtes Abstand-Setup verwenden. In Kombination mit dem Brohood Phoenix als Aufsatz dominiert das Setup seit mehreren Jahren die Shisha-Szene. Ein Grund hierfür ist die Möglichkeit der Zusammensetzung der Vorteile beider Komponenten. Der Tabakkopf ist sehr sparsam und garantiert dennoch ein hervorragendes Rauchergebnis. Die Handhabung des Kaminaufsatzes ist denkbar einfach und stellt selbst für den unerfahrensten Shisha-Neuling kein Problem dar. Diese und weitere Merkmale, die im Folgenden näher betrachtet werden, machen das Setup zu einem Must-have für jeden Shisha-Liebhaber.

 

Der Tabakkopf

Saphire Hot Shot RT
Saphire Hot Shot RT

Der Hot Shot RT ist eine Weiterentwicklung des Hot Shot von Saphire. Der Zusatz RT steht für „Rüdiger Type“ und lässt auf den Ideengeber dieser Serie schließen. Der glasierte Tonkopf wurde von Saphire im Bezug auf das Design und vom bekannten Shisha-Reviewer Sascha (KashmirHans) hinsichtlich der Funktionalität weiterentwickelt.
Im Vergleich zum ursprünglichen Hot Shot ist die RT-Variante etwas flacher und hat einen kleineren Durchmesser. Die zwölf Löcher sind nun in vier Dreiecks-Gruppen angeordnet, außerdem ist der Rand mit einer Breite von beinahe einem Zentimeter sehr dick.
Der dicke Rand des Tabakkopfes sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Hitze und Erwärmung des Tabaks über die Seitenwände. Die Positionierung der Löcher ermöglicht eine ideale Luftzirkulation, außerdem verbleibt ein Großteil der Molasse im Kopf. Das geringe Fassungsvermögen variiert je nach Setup zwischen acht und zwölf Gramm.
Der Erwerb des Hot Shot RT kostet 15 €.

Daten (Saphire Hot Shot RT):
Höhe: 9 cm
Durchmesser (außen): ca. 6,5 cm
Durchmesser (innen): ca. 4,5 cm
Tiefe: 1,5 cm
Lochanzahl: 12
Tabakmenge: 8 g
Gewicht: 123 g

 

Der Aufsatz

Brohood Phoenix
Brohood Phoenix

Kaminaufsätze sind eine praktische, und im Vergleich zum Mehrloch Tonkopf, recht neue Erfindung in der Shisha-Szene. Sie dienen als direkter Ersatz der Aluminiumfolie und bieten darüber hinaus noch weitere Funktionen. Die Preisspanne reicht von unter 5 bis über 15 Euro.
Kaminaufsätze bestehen aus drei Teilen, dem Abstandshalter, dem Kohleauflagegitter und dem Kaminrohr. Das Kaminrohr wird mittig auf das Loch des Abstandshalters geschraubt und das Ganze dann auf den Tabakkopf gesetzt. Zu Letzt wird das Kohleauflagegitter über das Kaminrohr geführt und mittig auf dem Abstandhalter platziert.
Das Kaminrohr sorgt für eine optimale Luftzirkulation, da zu hohe Hitze im Tabakkopf einfach nach oben abgeleitet wird. Ein Verbrennen des Tabaks wird somit verhindert.
Das Gesamtkonstrukt lässt sich mithilfe einer Kohlezange, durch das Greifen des Kaminrohrs, einfach vom Tabakkopf entfernen.

Daten (Brohood Phoenix):
Durchmesser Abstandshalter: 5,5 cm
Höhe Abstandshalter: 2 cm
Durchmesser Kohleauflagegitter: 9,5 cm
Höhe Kohleauflagegitter: 1 cm
Höhe Kaminrohr: 8,5 cm

 

Das Setup

Befüllung des Tabakkopfes

Der fein geschnittene Tabak wird locker in den Tabakkopf gefüllt. Dabei wird der Tabak nicht heruntergedrückt, sondern ausschließlich mit Hilfe einer Gabel oder Ähnlichem in den Kopf fallen gelassen. Es ist zu beachten, dass der Kopf bündig bis zum Rand mit Tabak befüllt wird, jedoch nicht darüber hinaus. Der zusammengesetzte Kaminaufsatz wird nun auf den Tabakkopf gesetzt. Das Setup schließt mit der Auflage von drei glühenden Naturkohlen mit einer Abmessung von 2,5 cm³ auf das Kohleauflagegitter des Kaminaufsatzes.

Shishabucks Mini Sky Bowl mit Stratus Heat Manager

Eine recht neue Methode ein einfaches Vollkontakt-Setup zu bauen ermöglicht die Firma Shishabucks mit ihrer Kombination aus Tabakkopf und Aufsatz:

Als Aufsatz präsentiert Shishabucks den Stratus Heat Manager, welcher wiederrum exakt auf deren Tabakkopf passt, der Sky Bowl. Das junge Unternehmen war bis vor wenigen Tagen mit den Bestellungen völlig überfordert und kam mit der Produktion der begehrten Ware nicht hinter her. Entschloss man sich ebenfalls Mitglied der Shishabucks-Gemeinde zu werden und das Kombi-Paket aus Stratus Heat Manager und Sky Bowl für 95 € zu erwerben, wurde man mit der Meldung „Out of Stock“ auf der Produktseite enttäuscht.
Hatte man nach Wochen des Wartens endlich bestellen können und wurde schließlich geliefert, so wurde man mit einer praktischen und hochwertigen Kopf-/Aufsatz-Kombination belohnt. Nun konnte man die Aluminium-Teile in die Hand nehmen und sich von ihrer hochwertigen Verarbeitung überzeugen. Schnell wurde der Schluss gezogen, dass der Hype um die Produkte von Shishabucks und die damit verbundene hohe Nachfrage durchaus gerechtfertigt ist.
Nachfolgend wird auf die Vorteile der beiden Komponenten, die den hohen Preis rechtfertigen sollen, eingegangen.

 

Der Shishabucks Tabakkopf

Shishabucks Mini Sky Bowl
Shishabucks Mini Sky Bowl

Die Sky Bowl liegt derzeit in der Version 2 in zwei Ausführungen, der Mini Sky Bowl mit einem Tabakverbrauch von 10-15 Gramm und der regulären Sky Bowl mit einem Verbrauch von 20-25 Gramm, für jeweils 40 € vor. Wir von Shishakartell verwenden für unsere Tests die Mini Sky Bowl.
Der Tabakkopf wird in einem Stück aus Aluminium 6000 gefertigt. Dieses Material hat die Eigenschaft, dass es sich relativ gleichmäßig erhitzt und schnell wieder abkühlt. Das wiederrum ermöglicht eine optimale Verteilung der Hitze und eine einfache Handhabung des Tabakkopfes. Die Handhabung des heißen Kopfes wird durch eine griffige Silikonummantelung in der Mitte des Kopfes vereinfacht.
Die Sky Bowl hat mittig am Boden ein einzelnes großes Loch. Das Loch ist ausgehend vom Boden etwas erhöht, allerdings immer noch niedriger als der Rand des Tabakkopfes. Diese Kopf-Art nennt man Einloch-Tabakkopf.
Einloch-Tabakköpfe zeichnen sich dadurch aus, dass die Molasse nicht abfließen kann und im Kopf verbleibt. Somit bleibt selbst der Molassefänger sauber und es wird, durch die Verdampfung sämtlicher Molasse, ein intensiveres Geschmackserlebnis erreicht.

Daten (Mini Sky Bowl V2):
Durchmesser (außen): ca. 7,8 cm
Durchmesser (innen): ca. 6,9 cm
Tiefe: 0,9 cm
Lochanzahl: 1
Tabakmenge: 15 g
Gewicht: 183 g

 

Der Shishabucks Aufsatz

Shishabucks Stratus Heat Manager
Hitzemanagement-Aufsatz

Der Stratus Heat Manager ist ein Hitzemanagement-Aufsatz und liegt ebenfalls in der Version 2 vor. Der Aufsatz dient als direkter Ersatz der Aluminiumfolie und ermöglicht ein einfaches Hitzemanagement. Zwei Komponenten aus Aluminium 7000 bilden die Hauptkomponenten des Aufsatzes.
Die untere Komponente ist statisch und wird auf den Tabakkopf gesetzt. Ringe auf der Oberfläche des Bodens sorgen dafür, dass die Kohle an der Auflageseite ebenfalls mit Sauerstoff versorgt wird. Zwei Ringe an der Unterseite des Bodens sorgen für eine optimale Luftzirkulation zwischen Tabak und Aufsatz. Der Boden selbst ist mit 18 Löchern durchbohrt, die eine direkte Hitzeübertragung auf den Tabak gewährleisten.
Die obere Komponente ist dynamisch und ermöglicht das eigentliche Hitzemanagement. Diese wird auf die untere Komponente gesetzt und umschließt die Kohlen. Je nach Bedarf kann an einem gummierten Griff gedreht und somit die Öffnungen an den Wänden der Komponenten versetzt werden. Sind die Wände der beiden Komponenten übereinandergestellt, ist die niedrigste Hitzestufe erreicht. Werden die Wände wiederrum durch eine Drehung geschlossen ist die höchste Hitzestufe erreicht.
Der Erwerb des Stratus Heat Manager kostet 65 €.

Daten (Stratus Heat Manager V2):
Durchmesser untere Komponente: 7,5 cm
Höhe untere Komponente: 3,5 cm
Durchmesser obere Komponente: 8 cm
Höhe obere Komponente: 3 cm

 

Das Setup

Befüllung des Tabakkopfes

Der fein geschnittene Tabak wird locker in den Tabakkopf gefüllt. Dabei wird die Menge sukzessive gesteigert und bis auf die Wandhöhe des Loches komprimiert. Der Rand des Kopfes kommt nicht mit dem Tabak in Berührung. Anschließend wird der Hitzemanagement-Aufsatz auf den Tabakkopf gesetzt und mit zwei glühenden Naturkohlen mit einer Abmessung von 2,5 cm³ befüllt. Die Hitze wird anfangs auf die niedrigste Stufe reguliert. Im weiteren Verlauf der Session wird die Hitze mittels der dynamischen Komponente des Hitzemanagement-Aufsatzes gesteigert bis das Rauchvolumen nachlässt und eine dritte glühende Naturkohle nachgelegt wird.