Kategorie Archiv: Ratgeber

Shishabucks Mini Sky Bowl mit Stratus Heat Manager

Eine recht neue Methode ein einfaches Vollkontakt-Setup zu bauen ermöglicht die Firma Shishabucks mit ihrer Kombination aus Tabakkopf und Aufsatz:

Als Aufsatz präsentiert Shishabucks den Stratus Heat Manager, welcher wiederrum exakt auf deren Tabakkopf passt, der Sky Bowl. Das junge Unternehmen war bis vor wenigen Tagen mit den Bestellungen völlig überfordert und kam mit der Produktion der begehrten Ware nicht hinter her. Entschloss man sich ebenfalls Mitglied der Shishabucks-Gemeinde zu werden und das Kombi-Paket aus Stratus Heat Manager und Sky Bowl für 95 € zu erwerben, wurde man mit der Meldung „Out of Stock“ auf der Produktseite enttäuscht.
Hatte man nach Wochen des Wartens endlich bestellen können und wurde schließlich geliefert, so wurde man mit einer praktischen und hochwertigen Kopf-/Aufsatz-Kombination belohnt. Nun konnte man die Aluminium-Teile in die Hand nehmen und sich von ihrer hochwertigen Verarbeitung überzeugen. Schnell wurde der Schluss gezogen, dass der Hype um die Produkte von Shishabucks und die damit verbundene hohe Nachfrage durchaus gerechtfertigt ist.
Nachfolgend wird auf die Vorteile der beiden Komponenten, die den hohen Preis rechtfertigen sollen, eingegangen.

 

Der Shishabucks Tabakkopf

Shishabucks Mini Sky Bowl
Shishabucks Mini Sky Bowl

Die Sky Bowl liegt derzeit in der Version 2 in zwei Ausführungen, der Mini Sky Bowl mit einem Tabakverbrauch von 10-15 Gramm und der regulären Sky Bowl mit einem Verbrauch von 20-25 Gramm, für jeweils 40 € vor. Wir von Shishakartell verwenden für unsere Tests die Mini Sky Bowl.
Der Tabakkopf wird in einem Stück aus Aluminium 6000 gefertigt. Dieses Material hat die Eigenschaft, dass es sich relativ gleichmäßig erhitzt und schnell wieder abkühlt. Das wiederrum ermöglicht eine optimale Verteilung der Hitze und eine einfache Handhabung des Tabakkopfes. Die Handhabung des heißen Kopfes wird durch eine griffige Silikonummantelung in der Mitte des Kopfes vereinfacht.
Die Sky Bowl hat mittig am Boden ein einzelnes großes Loch. Das Loch ist ausgehend vom Boden etwas erhöht, allerdings immer noch niedriger als der Rand des Tabakkopfes. Diese Kopf-Art nennt man Einloch-Tabakkopf.
Einloch-Tabakköpfe zeichnen sich dadurch aus, dass die Molasse nicht abfließen kann und im Kopf verbleibt. Somit bleibt selbst der Molassefänger sauber und es wird, durch die Verdampfung sämtlicher Molasse, ein intensiveres Geschmackserlebnis erreicht.

Daten (Mini Sky Bowl V2):
Durchmesser (außen): ca. 7,8 cm
Durchmesser (innen): ca. 6,9 cm
Tiefe: 0,9 cm
Lochanzahl: 1
Tabakmenge: 15 g
Gewicht: 183 g

 

Der Shishabucks Aufsatz

Shishabucks Stratus Heat Manager
Hitzemanagement-Aufsatz

Der Stratus Heat Manager ist ein Hitzemanagement-Aufsatz und liegt ebenfalls in der Version 2 vor. Der Aufsatz dient als direkter Ersatz der Aluminiumfolie und ermöglicht ein einfaches Hitzemanagement. Zwei Komponenten aus Aluminium 7000 bilden die Hauptkomponenten des Aufsatzes.
Die untere Komponente ist statisch und wird auf den Tabakkopf gesetzt. Ringe auf der Oberfläche des Bodens sorgen dafür, dass die Kohle an der Auflageseite ebenfalls mit Sauerstoff versorgt wird. Zwei Ringe an der Unterseite des Bodens sorgen für eine optimale Luftzirkulation zwischen Tabak und Aufsatz. Der Boden selbst ist mit 18 Löchern durchbohrt, die eine direkte Hitzeübertragung auf den Tabak gewährleisten.
Die obere Komponente ist dynamisch und ermöglicht das eigentliche Hitzemanagement. Diese wird auf die untere Komponente gesetzt und umschließt die Kohlen. Je nach Bedarf kann an einem gummierten Griff gedreht und somit die Öffnungen an den Wänden der Komponenten versetzt werden. Sind die Wände der beiden Komponenten übereinandergestellt, ist die niedrigste Hitzestufe erreicht. Werden die Wände wiederrum durch eine Drehung geschlossen ist die höchste Hitzestufe erreicht.
Der Erwerb des Stratus Heat Manager kostet 65 €.

Daten (Stratus Heat Manager V2):
Durchmesser untere Komponente: 7,5 cm
Höhe untere Komponente: 3,5 cm
Durchmesser obere Komponente: 8 cm
Höhe obere Komponente: 3 cm

 

Das Setup

Befüllung des Tabakkopfes

Der fein geschnittene Tabak wird locker in den Tabakkopf gefüllt. Dabei wird die Menge sukzessive gesteigert und bis auf die Wandhöhe des Loches komprimiert. Der Rand des Kopfes kommt nicht mit dem Tabak in Berührung. Anschließend wird der Hitzemanagement-Aufsatz auf den Tabakkopf gesetzt und mit zwei glühenden Naturkohlen mit einer Abmessung von 2,5 cm³ befüllt. Die Hitze wird anfangs auf die niedrigste Stufe reguliert. Im weiteren Verlauf der Session wird die Hitze mittels der dynamischen Komponente des Hitzemanagement-Aufsatzes gesteigert bis das Rauchvolumen nachlässt und eine dritte glühende Naturkohle nachgelegt wird.

Saphire Power Bowl RT mit Shishabucks Stratus Heat Manager

Den Bau eines weiteren sehr beliebten und simplen Vollkontakt-Setup ermöglicht die Kombination aus Saphire Power Bowl RT und Shishabucks Stratus Heat Manager. Der Tabakverbrauch dieses Setups ist um wenige Gramm höher als bei Setup 1 mit Hot Shot RT, was sich allerdings auch positiv in der Rauchdauer bemerkbar macht. Die vermeintliche Komplexität des Vollkontakt-Setups wird diesem durch den Ersatz der Aluminiumfolie mit dem Hitzemanagement-Aufsatz genommen und macht die Setup-Variante ebenfalls für Shisha-Neulinge interessant.
Nachfolgend wird auf die Funktionen der beiden Komponenten und abschließend auf deren Zusammenspiel eingegangen.

 

Der Tabakkopf

Saphire Power Bowl RT

Die Power Bowl RT ist eine Weiterentwicklung der Power Bowl von Saphire. Der Zusatz RT steht für „Rüdiger Type“ und lässt auf den Ideengeber dieser Serie schließen. Der glasierte Tonkopf wurde von Saphire im Bezug auf das Design und vom bekannten Shisha-Reviewer Sascha (KashmirHans) hinsichtlich der Funktionalität weiterentwickelt.
Im Vergleich zur ursprünglichen Power Bowl ist bei der RT-Variante die Wölbung in der Mitte des Kopfes deutlicher ausgeprägt. Des Weiteren sind die Löcher nun nicht mehr über die gesamte Wölbung verteilt, sondern seitlich angeordnet. Die Anzahl der Löcher hat sich somit ebenfalls von acht auf sechs reduziert. Der Rand des Kopfes ist mit einer Breite von beinahe einem Zentimeter sehr dick.
Der dicke Rand des Tabakkopfes sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Hitze und Erwärmung des Tabaks über die Seitenwände. Die Positionierung der Löcher ermöglicht eine ideale Luftzirkulation, außerdem verbleibt ein Großteil der Molasse im Kopf. Das Fassungsvermögen bei diesem Setup liegt bei 17 Gramm.
Der Erwerb der Power Bowl RT kostet 15 €.

 

Daten (Saphire Power Bowl RT):
Höhe: 8,5 cm
Durchmesser (außen): ca. 7,2 cm
Durchmesser (innen): ca. 5,4 cm
Tiefe: 1,3 cm
Lochanzahl: 6
Tabakmenge: 17 g
Gewicht: 147 g

 

Der Aufsatz

Shishabucks Stratus Heat Manager

Der Stratus Heat Manager ist ein Hitzemanagement-Aufsatz und liegt derzeit in der Version 2 vor. Der Aufsatz dient als direkter Ersatz der Aluminiumfolie und ermöglicht ein einfaches Hitzemanagement. Zwei Komponenten aus Aluminium 7000 bilden die Hauptkomponenten des Aufsatzes.
Die untere Komponente ist statisch und wird auf den Tabakkopf gesetzt. Ringe auf der Oberfläche des Bodens sorgen dafür, dass die Kohle an der Auflageseite ebenfalls mit Sauerstoff versorgt wird. Zwei Ringe an der Unterseite des Bodens sorgen für eine optimale Luftzirkulation zwischen Tabak und Aufsatz. Der Boden selbst ist mit 18 Löchern durchbohrt, die eine direkte Hitzeübertragung auf den Tabak gewährleisten.
Die obere Komponente ist dynamisch und ermöglicht das eigentliche Hitzemanagement. Diese wird auf die untere Komponente gesetzt und umschließt die Kohlen. Je nach Bedarf kann an einem gummierten Griff gedreht und somit die Öffnungen an den Wänden der Komponenten versetzt werden. Sind die Wände der beiden Komponenten übereinandergestellt, ist die niedrigste Hitzestufe erreicht. Werden die Wände wiederrum durch eine Drehung geschlossen ist die höchste Hitzestufe erreicht.
Der Erwerb des Stratus Heat Manager kostet 65 €.

 

Daten (Stratus Heat Manager V2):
Durchmesser untere Komponente: 7,5 cm
Höhe untere Komponente: 3,5 cm
Durchmesser obere Komponente: 8 cm
Höhe obere Komponente: 3 cm

 

Das Setup

Befüllung des Tabakkopfes

Der fein geschnittene Tabak wird locker in den Tabakkopf gefüllt. Dabei wird der Tabak nicht heruntergedrückt, sondern ausschließlich mit Hilfe einer Gabel oder Ähnlichem in den Kopf fallen gelassen. Es ist zu beachten, dass der Kopf ca. einen halben Zentimeter über den Rand hinaus befüllt wird. Der Hitzemanagement-Aufsatz wird sanft auf den Tabakkopf gedrückt, bis die beiden Komponenten bündig abschließen. Anschließend werden zwei glühende Naturkohlen mit einer Abmessung von 2,5 cm³ in den Aufsatz gelegt. Die Hitze wird anfangs auf die niedrigste Stufe reguliert. Im weiteren Verlauf der Session wird die Hitze mittels der dynamischen Komponenten des Hitzemanagement-Aufsatzes gesteigert bis das Rauchvolumen nachlässt und eine dritte glühende Naturkohle nachgelegt wird.

Saphire Hot Shot RT mit Aluminiumfolie

Eines der beliebtesten Vollkontakt-Setups hierzulande stellt die Kombination aus Saphire Hot Shot RT und Aluminiumfolie dar. Die RT-Serie von Saphire wurde speziell für diese Variante des Köpfe Bauens konzipiert und ermöglicht, durch den dickeren Rand dieser Tabakköpfe, eine gleichmäßige indirekte Erwärmung des Tabaks. Das Setup zeichnet eine vergleichsweise sparsame Möglichkeit des Baus eines Vollkontakt-Setups mit dennoch langer Rauchdauer aus.
Zwischen den beiden Setup-Varianten des Vollkontakt-Setups und des Abstand-Setups ist das Vollkontakt-Setup die ursprüngliche, traditionelle Methode einen Kopf zu bauen. Shisha-Neulinge schrecken oft vor der Komplexität dieses Setups zurück. Setzt man sich allerdings mit dieser Methode auseinander, wird man nach etwaigen Anlaufschwierigkeiten mit einem geschmacksintensiven Shisha-Erlebnis belohnt.
Im Folgenden wird auf die Funktionen der beiden Komponenten eingegangen. Des Weiteren wird dem Leser das Setup auf verständliche Art und Weise nähergebracht.

 

Der Tabakkopf

Saphire Hot Shot RT

Der Hot Shot RT ist eine Weiterentwicklung des Hot Shot von Saphire. Der Zusatz RT steht für „Rüdiger Type“ und lässt auf den Ideengeber dieser Serie schließen. Der glasierte Tonkopf wurde von Saphire im Bezug auf das Design und vom bekannten Shisha-Reviewer Sascha (KashmirHans) hinsichtlich der Funktionalität weiterentwickelt.
Im Vergleich zum ursprünglichen Hot Shot ist die RT-Variante etwas flacher und hat einen kleineren Durchmesser. Die zwölf Löcher sind nun in vier Dreiecks-Gruppen angeordnet, außerdem ist der Rand mit einer Breite von beinahe einem Zentimeter sehr dick.
Der dicke Rand des Tabakkopfes sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Hitze und Erwärmung des Tabaks über die Seitenwände. Die Positionierung der Löcher ermöglicht eine ideale Luftzirkulation, außerdem verbleibt ein Großteil der Molasse im Kopf. Das geringe Fassungsvermögen variiert je nach Setup zwischen acht und zwölf Gramm.
Der Erwerb des Hot Shot RT kostet 15 €.

 

Daten (Saphire Hot Shot RT):
Höhe: 9 cm
Durchmesser (außen): ca. 6,5 cm
Durchmesser (innen): ca. 4,5 cm
Tiefe: 1,5 cm
Lochanzahl: 12
Tabakmenge: 12 g
Gewicht: 123 g

 

Der Aufsatz

Shisha-Aluminiumfolie

Als Aufsatz für den Tabakkopf dieses Setup wird Aluminiumfolie verwendet. Die Aluminiumfolie wird nach und nach von diversen Aufsätzen für alle möglichen Setup-Varianten vom Markt verdrängt. Mit knapp zehn Cent pro Meter ist die Haushalts-Aluminiumfolie sehr günstig, kann allerdings auch nur einmal für jedes Setup verwendet werden. Des Weiteren existieren einige spezielle Shisha-Aluminiumfolien, welche bereits kreisförmig zurechtgeschnitten sind und den Aufbau des Setups weiter vereinfachen sollen. Aluminiumfolie ist für das Abstand-Setup genauso geeignet wie für das Vollkontakt-Setup. Durch das Variieren der Anzahl an Lagen Aluminiumfolie lässt dich die Aluminiumfolie vielseitig einsetzen.

 

Das Setup

Befüllung des Tabakkopfes

Der fein geschnittene Tabak wird locker in den Tabakkopf gefüllt. Dabei wird der Tabak nicht heruntergedrückt, sondern ausschließlich mit Hilfe einer Gabel oder Ähnlichem in den Kopf fallen gelassen. Es ist zu beachten, dass der Kopf ca. einen halben Zentimeter über den Rand hinaus befüllt wird. Vier Lagen Haushalts-Aluminiumfolie werden über den Kopf gespannt und der Tabak dadurch komprimiert. Der Tabak darf ausschließlich indirekt mit Hilfe der Aluminiumfolie komprimiert und sollte keinesfalls mit der Hand oder der Gabel heruntergedrückt werden. Nun wird der Rand des Tabakkopfes mit dem Finger nachgefahren und die Folie gelocht. Dieses Setup zeichnet sich durch die Verwendung von wenigen großen Löchern aus. Die Löcher werden in konzentrischen Kreisen bis hin zur Mitte des Kopfes angeordnet. Eine Lochanzahl von 20-24 sollte nicht unter- oder überschritten werden. Das Setup schließt mit der Auflage von zwei glühenden Naturkohlen mit einer Abmessung von 2,5 cm³ auf den beiden gegenüberliegenden Seiten am äußersten Rand des Kopfes. Im weiteren Verlauf der Session wird eine dritte Kohle nachgelegt.

Brohood 5-Loch Natur mit Brohood Phoenix

Seit mehreren Jahren dominiert die Kombination aus Mehrloch Tonkopf und Kaminaufsatz die Shisha-Szene. Das Duo ermöglicht eine schnelle und einfache Art des Setup-Aufbaus, die dennoch hervorragende Ergebnisse liefert und auch den anspruchsvollsten Tabak-Genießer zufrieden stellt.
Lästiges und ressourcenzehrendes hantieren mit Aluminiumfolie ist nicht mehr von Nöten. Das Abstand-Setup ist in wenigen Minuten gebaut und einsatzbereit.
Shisha-Bars haben diese Möglichkeit der schnellen Kundenbedienung ebenso für sich entdeckt wie der Shisha-Laden um die Ecke, bei dem den ganzen Tag die Pfeife qualmt, und natürlich die Privatperson in den eigenen vier Wänden. Auf die einzelnen Komponenten dieses praktischen Setups und eventuelle Nachteile wird im Folgendem näher eingegangen.

 

Der Tabakkopf

Mehrloch Tonkopf

Tippt man „Mehrloch Tonkopf Natur“ in die Google-Suchmaschine ein, werden einem etliche Treffer angezeigt. Die Auswahl reicht von Noname-Ausführungen für unter 5 Euro bis hin zu Markenköpfen für 10 Euro und mehr. Sämtliche Variationen haben jedoch eindeutige Gemeinsamkeiten. Sie bestehen aus Ton, sind unglasiert und haben fünf große Löcher in der Mitte des Bodens.
Der Ton des Kopfes bietet in seiner Eigenschaft eine hervorragende Regulation und Verteilung der Hitze. Diese Eigenschaft wird durch das Glasieren des Tonkopfes deutlich gemindert. Ein unglasierter Tonkopf ist dementsprechend das Nonplusultra in Sachen Hitzeregulierung, hat allerdings den Nachteil, dass er die Molasse des Tabaks aufsaugt. Was wiederrum zu Geschmacksverfälschungen führen kann. Ein regelmäßiges Auskochen des Tonkopfes in heißem Wasser ist hier notwendig.
Die charakteristischen fünf großen Löcher auf dem Boden des Kopfes ermöglichen einen hervorragenden Durchzug, sind allerdings auch ein Ärgernis bei fein geschnittenen Tabak. Dieser wird bei jedem kräftigen Zug in den Molassefänger gesogen, sodass nach beinahe jeder Session eine Reinigung erforderlich ist. Abhilfe schafft hier ein zurecht geschnittenes Teesieb, oder diverse fertig angepasste Kopfsiebe in entsprechenden Shisha-Läden.
Mit einem Tabakverbrauch von neun Gramm Tabak pro Setup ist der Mehrloch Tonkopf nicht der sparsamste unter den Tabakköpfen, ein geschmacksintensives und langes Rauchvergnügen ist allerdings garantiert.

Daten (Brohood 5-Loch Natur):
Höhe: 9 cm
Durchmesser (außen): ca. 6 cm
Durchmesser (innen): ca. 5,5 cm
Tiefe: 2 cm
Lochanzahl: 5
Tabakmenge: 9 g
Gewicht: 192 g

 

Der Aufsatz

Kaminaufsatz

Kaminaufsätze sind eine praktische, und im Vergleich zum Mehrloch Tonkopf, recht neue Erfindung in der Shisha-Szene. Sie dienen als direkter Ersatz der Aluminiumfolie und bieten darüber hinaus noch weitere Funktionen. Die Preisspanne reicht von unter 5 bis über 15 Euro.
Kaminaufsätze bestehen aus drei Teilen, dem Abstandshalter, dem Kohleauflagegitter und dem Kaminrohr. Das Kaminrohr wird mittig auf das Loch des Abstandshalters geschraubt und das Ganze dann auf den Tabakkopf gesetzt. Zu Letzt wird das Kohleauflagegitter über das Kaminrohr geführt und mittig auf dem Abstandhalter platziert.
Das Kaminrohr sorgt für eine optimale Luftzirkulation, da zu hohe Hitze im Tabakkopf einfach nach oben abgeleitet wird. Ein Verbrennen des Tabaks wird somit verhindert.
Das Gesamtkonstrukt lässt sich mithilfe einer Kohlezange, durch das Greifen des Kaminrohrs, einfach vom Tabakkopf entfernen.

Daten (Brohood Phoenix):
Durchmesser Kohleauflagegitter: 9,5 cm
Höhe Kohleauflagegitter: 1 cm
Durchmesser Abstandshalter: 5,5 cm
Höhe Abstandshalter: 2 cm
Höhe Kaminrohr: 8,5 cm

 

Das Setup

Befüllung des Tabakkopfes

Der fein geschnittene Tabak wird locker in den, mit einem Teesieb ausgekleideten, Tabakkopf gefüllt. Dabei wird der Tabak nicht heruntergedrückt, sondern ausschließlich mit Hilfe einer Gabel oder Ähnlichem in den Kopf fallen gelassen. Es ist zu beachten, dass ca. ein halber Zentimeter bis zum Rand des Kopfes nicht mit Tabak befüllt wird. Der zusammengesetzte Kaminaufsatz wird nun auf den Tabakkopf gesetzt. Das Setup schließt mit der Auflage von drei glühenden Naturkohlen mit einer Abmessung von 2,5 cm³ auf das Kohleauflagegitter des Kaminaufsatzes.